Alternativen leben!

D.I.Y.-Solarbauworkshop hat noch freie Plätze

Gegen Atomkraft und für dezentrale Energien zu demonstrieren und diese Überzeugung auch mit Aktionen deutlich zu machen ist eine Sache – die andere ist auch im Alltag Alternativen zu finden und umzusetzen. Die Nutzung alternativer Energiequellen und die Reduktion des Energiebedarfs gehören da auf jeden Fall dazu. Die Aneignung solcher Fähigkeiten unterläuft die Macht der Konzerne und zeigt uns Möglichkeiten zur Selbstorganisierung.

Du lebst oder arbeitest in einem Projekt, das Sonnenwärme mit D.I.Y.Technik nutzen will? Du bist aktiv gegen Umweltzerstörung, Klimawandel und überhaupt Kapitalismus und möchtest Dich über praktische Alternativen von unten austauschen? Alltagsalternativen aufbauen und Angriffspunkte der großen Energiekonzerne suchen?

Bei einem transnationalen Solarbauworkshop Anfang August kannst Du lernen, wie Sonnenwärme mit einfachen und möglichst recycelten Materialien genutzt werden kann.
Der praktische Teil besteht in dem gemeinsamen Bau einer Solardusche und eines Solarkochers mit Begleitung von erfahrenen Menschen. Die Vermittlung und Durchführung soll so stattfinden, dass zu Hause gleich weitergebaut und -gelernt werden kann. Ungleichheiten, z.B. zwischen männlich oder weiblich sozialisierten Menschen im Bereich handwerklicher Arbeit , sollen thematisiert und bearbeitet werden.

Zum Seminar gehört auch der Austausch über:

  • (Pseudo-)Lösungen der Klimakrise „von oben“ (Kohlenstoffmarkt, CDM,..)
  • die Grenzen und Probleme technischer Lösungen, auch im Bereich der erneuerbaren Energien
  • Ansätze für eine regenerative, dezentrale, autonome Energieversorgung
  • die Kämpfe der „Klimabewegungen“ in den einzelnen Regionen
  • Angriffspunkte der Energiekonzerne(Atom, Kohle, …)
  • Gesellschaftsutopien: lebenswerte Alternativen zu Kapitalismus, Staat und Konsumkultur

Das Seminar dauert 10 Tage. 7 Tage wird gebaut und danach gibt es die Möglichkeit, sich 3 Tage lang gemeinsam alternative Projekte in Berlin und Umgebung anzusehen. Geld soll niemanden an der Teilnahme hindern, bezahlt werden kann nach Selbsteinschätzung, zur Orientierung: 6 Euro pro Tag und Person werden im Schnitt benötigt.
Leute mit mehr Möglichkeiten, z.B. weil sie aus einem reicheren Land kommen, sollten mehr zahlen, damit andere auch teilnehmen können.

Kontakt:
Torhaus Trebitz – kleines autonomes Landprojekt bei Berlin