Archiv für August 2010

Knastaufenthalt – Kohlekraft aussitzen

„Vattenfall betreibt sowohl Kohle- als auch Atomkraftwerke – beides mit der Begründung, dass es den Ausstieg aus der jeweils anderen Technologie erleichtere. Durch beide Technologien werden weltweit Menschen ausgebeutet, gesundheitlich geschädigt und ihrer Lebensgrundlage beraubt. Während der Konzern positive Bilanzen aufweist, werden globale Ungerechtigkeiten verstärkt. Gleichzeitig versucht Vattenfall sich – unter anderem mit dem Hinweis auf Gezeitenkraftwerke, die es garnicht gibt – ein grünes Image zu beschaffen.“, sagt Franziska, eine der Beteiligten an der Castorblockade von 2008 bei Wörth.
Sie wird ab Freitag in der JVA Bühl eine zweiwöchige Strafhaft absitzen. Hintergrund ist eine Aktion gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Sie soll bestraft werden wegen einer Aktion gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Die mehrstündige Bauplatzbesetzung fand während des Klimacamps 2008 statt.
Mehr zur Aktion: hier
Artikel zum Prozess in erster Instanz: hier und hier

Franziskas Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt wird vom 13. bis zum 27. August dauern. Der Haftantritt diesen Freitag wird von einer Demo und mit knastkritischen Lesungen begleitet. Unter anderem wird Hanna Poddig ein Kapitel aus ihrem Buch „Radikal mutig“ lesen. Außerdem sollen Ausschnitte aus dem Buch „Nachrichten aus dem Strafvollzug“ von Thomas Meyer-Falk gelesen werden.
Jede und jeder ist herzlichst eingeladen sich an der Demo – gerne auch mit eigenen kreativen Elementen – zu beteiligen. Wer kann, soll/darf Sträflingsanzüge oder vergleichbare Accessoires mitbringen. Plakative Statements gegen Kohlekraft und die herrschende Klimapolitik sind ebenfalls sehr erwünscht.
Vermutlich wird es auch ein bisschen Kaffee und Kuchen geben – wer dazu etwas beitragen mag: gerne!
Die Demo startet um 10:30 Uhr am Bahnhof und geht an den Stadtwerken und am Rathaus vorbei zum Knast.

Besonders freut sich Franziska, wenn ihre Haft zum Anlass genommen wird Aktionen gegen Vattenfall oder Kohlekraft im allgemeinen durchzuführen. Wer den solidarischen Bezug solcher Aktionen deutlich machen will, kann die Unterstützer_innen der Aktivistin unter knast@riseup.net informieren und so eine gemeinsame Pressearbeit ermöglichen – gerne auch gleich mit Bildern.

Wer der Inhaftieren schreiben möchte, kann dies an folgende Adresse tun:

    Franziska Wittig
    Justizvollzugsanstalt Karlsruhe
    -Außenstelle Bühl-
    Hauptstraße 94
    77815 Bühl

Eine Flyervorlage zum Ausdrucken und Verteilen findet sich hier.

Weitere Infos unter: knast.blogsport.de
Dort soll voraussichtlich während der Haft auch eine Art „Knasttagebuch“ aus Briefen der Inhaftierten erscheinen.

Hochradioaktiver Atomtransport soll Dienstag in Bremerhafen umgeschlagen werden

Am Dienstagmorgen soll hochradioaktive Atommüll nach einem LKW-Transport aus dem Kernforschungszentrum Geesthacht in Bremerhafen verladen werden.
Dort wird gegen 5 Uhr morgens die Atommüll-Fähre „Atlantic Osprey“ erwartet. Die „Nordsee-Zeitung“ berichtet dies in Berufung auf das Bremerhafener Hafenamt. Dort sollen auch abgebrannte Brennelemente aus der Schweiz verladen werden.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter contrAtom. (mehr…)