Termin für Ahaus-Russland-Castor

Verschiedenen Informationen zufolge wird vermutet, dass auch für den Castor-Transport von Ahaus nach Russland der 15./16. Dezember vorgesehen ist.
Das hieße, die Ahaus-Majak-Castoren würden am selben Tag rollen, an denen die Cadarache-Lubmin-Castoren aus Frankreich nach Deutschland kommen!

Wenn sich kein deutscher Hafen findet, sollen die Castoren womöglich zur Verschiffung nach Frankreich gebracht werden. Angeblich hat es dort bereits Anfragen gegeben. Dennoch wird weiterhin davon ausgegangen, dass ein norddeutscher Hafen die bevorzugte Variante ist.

Besorgten Büger_innen zufolge hat die Polizei bereits vor einigen Tagen mit Hubschrauber in Ahaus geübt.

Zudem eine Meldung der TAZ (Dienstagsausgabe):

Atomminister Röttgen will für die Ahaus-Majak-Castoren nun doch keine Prüfung „vor Ort“ in Majak machen !!!

Das muss bedeuten, dass die Castoren unbedingt rollen sollen – weitere Hinweise ergeben sich u. a. weil der NRW-Innenminister Jäger seit Wochen intensiv die Polizei planen und vorbereiten lässt, obwohl es keinen Staatsvertrag oder eine Ausfuhrgenehmigung gibt.