Haft für Franziska steht bevor

Franziska, eine der drei Aktivist_innen, die sich anlässlich des Wendland-Castors 2008 nahe der frz.-dt. Grenze in einem Betonblock unterhalb der Gleise festketteten, um auf die Gefahren der Atomstromproduktion aufmerksam zu machen, soll in Haft. Am gestrigen Mittwoch erhielt sie eine Ladung der Staatsanwalschaft Landau. Derzufolge soll sie innerhalb von weniger als 48 Stunden eine 2,5-monatige Haft antreten. Ob es bei diesem Termin bleibt, wird sich im Lauf des Tages klären. Weitere Infos und Unterstützungsmöglichkeiten werden in Kürze auf knast.blogsport.de zu finden sein.


1 Antwort auf „Haft für Franziska steht bevor“


  1. 1 EuroTanic 12. Oktober 2011 um 15:38 Uhr

    Die höchste form der organisierten Kriminalität ist das Staatliche Gewaltenmonopol. Wer so einen Staat hat braucht keine Mafia mehr. In einem Staat, in dem man keinen Joint, aber Giftgasfabriken verkaufen darf ist Hopfen und Malz verloren. Da hilf auch keine Reform mehr. Dieser Staat gehört komplett abgeschafft. Da lebe ich lieber ohne Staat.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.