Archiv der Kategorie 'Workshops, Camps und Kongresse'

“Ooops, da wurde wohl was übersehen – Beton im Gleisbett”

Das Ausstellungskollektiv BiG – ein Zusammenschluss einzelner selbstorganisierter junger Menschen aus Anti-Atom-Zusammenhängen, hat am gestrigen Donnerstag, 17. Mai 2012 im Rahmen der Kulturellen Landpartie (KLP) im Wendland die Wanderausstellung
“Ooops, da wurde wohl was übersehen – Beton im Gleisbett” offiziell eröffnet. (mehr…)

Herbstkonferenz der Anti-Atom-Bewegung

Herbstkonferenz der Anti-Atom-Bewegung
Göttingen (Platz der Göttinger Sieben, zentrales Hörsaal-Gebäude der Uni)
30. September – 2. Oktober 2011

Hunderttausende sind in den letzten Jahren auf die Straße gegangen und haben gegen Atomenergie und für eine grundlegende Energiewende gestritten. Nach Fukushima hat die Bundesregierung darauf medial spektakulär reagiert, acht Reaktoren sofort stillgelegt und vom Bundestag ein Energiepaket „Atomausstieg und Energiewende” beschließen lassen. Tatsächlich hat sie damit jedoch nur die zuvor selbst beschlossenen Laufzeitverlängerungen weitgehend zurückgenommen.

Andere Reaktoren laufen dafür länger. Und weiter wird Atommüll produziert, arbeiten Atomfabriken, wird Uran abgebaut. (mehr…)

Antikapitalistisch gegen AKWs

A4-Camp in Benken (Schweiz) // 10. bis 13. Juni 2011

Verschiedene Standorte in der Schweiz stehen als Atommüllendlagerstätten zur Debatte. Drei Atomkraftwerke werden dort altershalber bald vom Netz gehen und die Atomlobby wollte zumindest bis vor dem 11. März (Erdbeben in Japan) zwei neue bauen lassen. Sie sprach daher von einem ansonsten drohenden Versorgungsengpass und bezeichnete Atomstrom als umweltfreundlich. Aufgrund der veränderten Situation soll nun ein Umdenken stattgefunden haben. Zumindest behaupten sie dies. (mehr…)

Bericht: Cnasttor-Tage – Sonntag

Heute (Sonntag) gab es volles Programm bei den Cnasttor-Tagen. Nachdem am Vormittag bei einem Gleisspaziergang an der Schienenstrecke über die (un)sachgemäße Nutzung der Gleise informiert worden war bei dem es leider auch zu Begegnungen mit der Polizei und Kontrollen durch diese kam, fand am Nachmittag ein Workshop zu Anketttechniken statt.
Nach einer kurzen Pause gab es um 20 Uhr einen Vortrag von Harry Blog. Dieser informierte die Anwesenden in einem umfangreichen Vortrag über das Kernforschungszentrum Karlsruhe.Irrrlicht_1 Harry Block berichtete eine Vielzahl von politischen und wissenschaftlichen Aspekten des Forschungszentrums und der Wiederaufbereitungsanlage. Fidel_Kunterbunt Der Vortrag endete mit einem Blick auf die Gründe des geringen Widerstands in der Karlsruher Bevölkerung.
Dann gab lecker Vokü – und danach endlich Musik. „Irrrlicht und die Stimme aus dem Off“ überraschten mit eigenen geistreichen Liedern und der Wiedergabe einer Stücke von Georg Kreisler. Im Anschluss spielte Fidel Kunterbunt, den die Zuhörer_innen gar nicht mehr aufhören lassen wollten zu spielen.

Programm der Cnastor-Tage

Hier könnt ihr das Programm für die Cnastor-Tage in Karlsruhe nachlesen:

Freitag, 01.10.10
Ort: Gewerbehof-Steinstrasse 23 im Kita Gebäude- Gegenüber vom Palaver

  • 20 Uhr: Vortrag über die Blockade mit Film Neu-Ort bekannt!!
  • Danach: Weitere Vorträge oder Filme

Samstag, 02.10.10

  • 11:00 Uhr: Innenstadtaktionen. Treffpunkt: Marktplatz
    (kommt mit oder ohne Fahrrad!)
  • 16:00Uhr: Mobilisierungsveranstaltungen für diesjährigen Castor
    (mit verschiedenen Initiativen)1

Sonntag, 03.10.10

  • 10:10 Uhr: Treffpunkt am Bahnhof in Karlsruhe für Schienenspaziergang entlang der blockierten Strecke und Informationen über widerrechtliche Benutzung der Gleisstrecke.
  • 15:30 Uhr: ausführlicher Lock-on Workshop1
  • 20:00 Uhr: Vortrag über „Atommüllzentrum“ Karlsruhe ( KIT, Kernforschungszentrum) mit Harry Block1

22:00Uhr: Konzert des politischen Liedermachers Fidl Kunterbunt

Montag, 04..10.10

  • 20:00 Uhr: Film und Vortrag über Uranabbau und dessen Folgen mit Gunter Wippel 1

Dienstag, 05.10.10

  • 18:00 Uhr: gemeinsame Prozessvorbereitung mit Angeklagten und Zuschauer_innen 1

Mittwoch, 06.10.10

  • 9:00 Uhr: Prozess am Amtsgericht Kandel
  • gemeinsam den Tag ausklingen lassen
  1. Im Infoladen in der Viktoriastraße 12, Karlsruhe [zurück]
  2. Ort wird noch bekannt gegeben [zurück]

Alternativen leben!

D.I.Y.-Solarbauworkshop hat noch freie Plätze

Gegen Atomkraft und für dezentrale Energien zu demonstrieren und diese Überzeugung auch mit Aktionen deutlich zu machen ist eine Sache – die andere ist auch im Alltag Alternativen zu finden und umzusetzen. Die Nutzung alternativer Energiequellen und die Reduktion des Energiebedarfs gehören da auf jeden Fall dazu. Die Aneignung solcher Fähigkeiten unterläuft die Macht der Konzerne und zeigt uns Möglichkeiten zur Selbstorganisierung.

Du lebst oder arbeitest in einem Projekt, das Sonnenwärme mit D.I.Y.Technik nutzen will? Du bist aktiv gegen Umweltzerstörung, Klimawandel und überhaupt Kapitalismus und möchtest Dich über praktische Alternativen von unten austauschen? Alltagsalternativen aufbauen und Angriffspunkte der großen Energiekonzerne suchen?

Bei einem transnationalen Solarbauworkshop Anfang August kannst Du lernen, wie Sonnenwärme mit einfachen und möglichst recycelten Materialien genutzt werden kann. (mehr…)

Prozesstrainings

Neben dem Besuch von anderen Prozessen sind Prozesstrainings sinnvoll zur Vorbereitung auf eigene Prozesse. Solche bietet unter anderem Jörg Bergstedt an. Zum Beispiel am Samstag, 19.12., ab 13 Uhr in Konstanz (Radioraum im DGB-Haus, Beyerlestraße 1) – Flyer mit Wegbeschreibung

Training zur offensiven Prozessführung
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (Polizei-, Versammlungs- und Strafrecht) und möglicher Aktionen. Auflauf eines Gerichtsverfahrens. Brainstorming zum kreativen Umgang mit solchen Situationen. Dann Trainings in Form von Rollenspielen zu einem Gerichtsprozess (Nachspielen eines kompletten Verfahrens ab ca. 8 Teilnehmenden möglich).