Archiv der Kategorie 'Aktiv werden - Direkte Aktion'

“Ooops, da wurde wohl was übersehen – Beton im Gleisbett”

Das Ausstellungskollektiv BiG – ein Zusammenschluss einzelner selbstorganisierter junger Menschen aus Anti-Atom-Zusammenhängen, hat am gestrigen Donnerstag, 17. Mai 2012 im Rahmen der Kulturellen Landpartie (KLP) im Wendland die Wanderausstellung
“Ooops, da wurde wohl was übersehen – Beton im Gleisbett” offiziell eröffnet. (mehr…)

Achtstündige Blockade eines Urantransportes bei Münster

Am Montag, 07. Mai blockierten Aktivist_Innen mit einer Kletteraktion einen Zug aus der Urananreicherungsanlage Gronau acht Stunden lang. Die UAA in Gronau hat Kapazitäten um 10% der AKW weltweit mit Brennstäben zu beliefern – ein Atomausstieg sieht anders aus. (mehr…)

Strafprozess wegen Trafoblockade in Krümmel

Gerade angesichts Fukushima bleibt es notwendig, dass sich Menschen mit direkten Aktionen der Atomindustrie in den Weg stellen. Und es bleibt ebenso notwendig, Menschen, die deshalb vor Gericht stehen, zu unterstützen. Deshalb verweisen wir hier auf morgigen Prozess:

Am Montag, den 04.04.2011 um 14:30 Uhr muss sich der Lüneburger Anti-Atom-Aktivist Karsten Hilsen u.a. wegen Nötigung und Widerstand vor dem Amtsgericht Schwarzenbek verantworten.
Ihm war es am 30.03.2010 gemeinsam mit weiteren AktivistInnen gelungen, den 600 Tonnen schweren Trafotransport zum AKW Krümmel mit einer Ankettaktion kurz vor seinem Ziel zu stoppen. Bei einer weiteren Protestversammlung wenige Monate später war der Aktivist und seine Gruppe präventiv von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Der Protest richtete sich beide Male gegen das Wiederanfahren des Pannenmeilers, der seit mehr als drei Jahren reparaturbedingt still steht.
Interessante Hintergrundinformation: Das AKW Krümmel, das immer wieder für Störfälle und Schlagzeilen sorgt, ist baugleich mit dem AKW in Fukushima. Weitere Hintergründe wird der Angeklagte in seiner Verteidigung ausführlich erörtern.
„Kriminell sind die Betreiber solcher Anlagen! Nicht Karsten!“ empört sich Unterstüzerin Cécile Lecomte.

Amtsgericht Schwarzenbek
Möllner Straße 20, 21493 Schwarzenbek
Uhrzeit: 14Uhr (laut Anwalt um eine Stunde verschoben, Beginn der Verhandlung also um 15 Uhr)

Video- und Bildmaterial:
http://www.graswurzel.tv/v114.html
http://www.geesthacht.org/2010/03/kruemmel-atomkraftgegner-verzoegern-travo-transport/

Bitte unterstützt den Angeklagten vor Ort, sofern es euch möglich ist.

Nächster Lubin-Castor bereits im Februar

Nachdem das Bundesamt für Strahlenschutz die zunächst bis zum 13. Dezember 2010 befristete Transportgenehmigung bis zum 30. April 2012 verlängert hatte, gab es ein großes Rätselraten um den Termin. Nun scheint allerdings festzustehen, dass der nächste Castor-Transport ins Zwischenlager Nord bereits diesen Februar rollen wird. Nicht nur dass in mehreren Medien der 16. Februar als Transporttermin genannt wird – Aktivisten haben durch Telefonate mit Hotels der gesamten Region um Greifswald festgestellt, dass sich die Polizei vom 15.-18. Feb. massiv dort einquartiert. (mehr…)

Castortransport-Strecken nach Lubmin

Mit einer Recherche haben Aktivist_innen auf den Seiten von contrAtom die Transportstrecken des geplanten Castortransports nach Lubmin zusammengetragen und nach Relevanz bewertet. Eine Übersicht und Einschätzung des Transportablaufs. An vielen Orten regt sich der Widerstand – an Nadelöhren wird zu Protestaktionen aufgerufen!

(mehr…)

Termin für Ahaus-Russland-Castor

Verschiedenen Informationen zufolge wird vermutet, dass auch für den Castor-Transport von Ahaus nach Russland der 15./16. Dezember vorgesehen ist.
Das hieße, die Ahaus-Majak-Castoren würden am selben Tag rollen, an denen die Cadarache-Lubmin-Castoren aus Frankreich nach Deutschland kommen! (mehr…)

Transport nach Lubmin schon am 16. Dezember

Die Ostsee-Zeitung schreibt:

Schwerin (OZ) – Der genaue Termin für den umstrittenen Castor-Transport nach Lubmin steht fest. Wie führende Mitglieder der Landesregierung der OZ unabhängig voneinander bestätigten, rollen die insgesamt vier Behälter aus dem südfranzösischen Cadarache am Donnerstag, 16. Dezember, ins atomare Zwischenlager Nord bei Greifswald. Fünf weitere folgen im Frühjahr 2011. (mehr…)

CASTORALARM

Ab dem 5. November findet der Castortransport von La Hague über Wörth nach Gorleben statt.
Höchste Zeit aktiv zu werden und zu bleiben!
Sitzblockaden in Gorleben und Süddeutschland, Schotteraktionen, Klettern über und neben den Gleisen und alles was sich Menschen sonst noch einfallen lassen.
Siehe auch:
www.castor2010.de
www.castor.de
www.castor-suedblockade.de
www.x-tausendmalquer.de
www.bi-luechow-dannenberg.de
www.baeuerliche-notgemeinschaft.de
castorgruppehitzacker.blogspot.com
www.widersetzen.de
www.ea-gorleben.de
… sowie viele weitere Links hier in der rechten Seitenleiste

Castor-Stoppen: Generalprobe

Am Samstag, 02. Oktober findet in Karlsruhe eine kreative „Castor-Stoppen“-Aktion statt. Alle sind dazu aufgerufen den Castor in der Innenstadt auf vielfältige Art und Weise zu stoppen und Passant_innen mit einzubeziehen.
Kommt mit oder ohne Fahrrad.

Lasst euch überraschen.

Start 11 Uhr am Marktplatz

Castor-Transport am Prozesstag

Unser Prozess wird an dem Tag beginnen, an dem Atomkraft-Gegner_innen in Stuttgart den Landtag umzingeln. Also ein Tag, an dem Atomwiderstand sichtbar wird.
Möglicherweise findet auch ausgerechnet am 06. Oktober, also genau diesem Tag ein Castor-Transport aus Ahaus statt. (mehr…)

Programm der Cnastor-Tage

Hier könnt ihr das Programm für die Cnastor-Tage in Karlsruhe nachlesen:

Freitag, 01.10.10
Ort: Gewerbehof-Steinstrasse 23 im Kita Gebäude- Gegenüber vom Palaver

  • 20 Uhr: Vortrag über die Blockade mit Film Neu-Ort bekannt!!
  • Danach: Weitere Vorträge oder Filme

Samstag, 02.10.10

  • 11:00 Uhr: Innenstadtaktionen. Treffpunkt: Marktplatz
    (kommt mit oder ohne Fahrrad!)
  • 16:00Uhr: Mobilisierungsveranstaltungen für diesjährigen Castor
    (mit verschiedenen Initiativen)1

Sonntag, 03.10.10

  • 10:10 Uhr: Treffpunkt am Bahnhof in Karlsruhe für Schienenspaziergang entlang der blockierten Strecke und Informationen über widerrechtliche Benutzung der Gleisstrecke.
  • 15:30 Uhr: ausführlicher Lock-on Workshop1
  • 20:00 Uhr: Vortrag über „Atommüllzentrum“ Karlsruhe ( KIT, Kernforschungszentrum) mit Harry Block1

22:00Uhr: Konzert des politischen Liedermachers Fidl Kunterbunt

Montag, 04..10.10

  • 20:00 Uhr: Film und Vortrag über Uranabbau und dessen Folgen mit Gunter Wippel 1

Dienstag, 05.10.10

  • 18:00 Uhr: gemeinsame Prozessvorbereitung mit Angeklagten und Zuschauer_innen 1

Mittwoch, 06.10.10

  • 9:00 Uhr: Prozess am Amtsgericht Kandel
  • gemeinsam den Tag ausklingen lassen
  1. Im Infoladen in der Viktoriastraße 12, Karlsruhe [zurück]
  2. Ort wird noch bekannt gegeben [zurück]

Hochradioaktiver Atomtransport soll Dienstag in Bremerhafen umgeschlagen werden

Am Dienstagmorgen soll hochradioaktive Atommüll nach einem LKW-Transport aus dem Kernforschungszentrum Geesthacht in Bremerhafen verladen werden.
Dort wird gegen 5 Uhr morgens die Atommüll-Fähre „Atlantic Osprey“ erwartet. Die „Nordsee-Zeitung“ berichtet dies in Berufung auf das Bremerhafener Hafenamt. Dort sollen auch abgebrannte Brennelemente aus der Schweiz verladen werden.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter contrAtom. (mehr…)

Ahaus – kommenden Sonntag am Zwischenlager

Aufgrund des ersten gelaufenen Atomtransports nach Ahaus wird es am kommenden Sonntag, den 25. Juli ein „Treffen“ am Atommülllager Ahaus geben. Bringt Aktionsmaterial mit und sagt euren Freunden und Bekannten Bescheid!

KOMMENDER SONNTAG – 14.00 UHR AM ZWISCHENLAGER!!!
AKTIONSMATERIAL MITBRINGEN!!!

Weitere Informationen zum Transport findet ihr auf www.kein-castor-nach-ahaus.de.
Die Verbreitung des Termins über Newsletter, Internetplattformen und alle anderen möglichen Kanäle ist ausdrücklich erwünscht!
Jede_r Unterstützer_in wird gebraucht!