Matze, einer der drei festgeketteten AktivistInnen hat im Gegensatz zu den anderen beiden den Strafbefehl nie erhalten.
Matze
Da Matze wohnungslos gemeldet war, hing der Strafbefehl vermutlich einfach am Amtsgericht Kandel aus und gilt jedenfalls als zugestellt, ohne dass Matze ihn je gesehen hat. Somit wurde ihm nie die Gelegenheit gegeben Einspruch einzulegen und dem Vorwurf gegen ihn in einer öffentlichen Verhandlung zu begegnen. Wegen eines anderen Vorwurfs aus Frankfurt wurde er im Sommer 2008 in Untersuchungshaft genommen. Der Strafbefehl musste bezahlt werden um weitere Haft abzuwenden. Siehe auch hier: hier