Amnestie statt Fraport-Justiz

Seit geraumer Zeit läuft gegen einen Aktivisten ein Verfahren wegen einer Baumbesetzung gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens Ende August 2009. Seit kurzem steht der Termin für den ersten Verhandlungstag fest: Der 06. April (Dienstag nach Ostern) um 14:15 Uhr im Amtsgericht Tiergarten in Berlin (Gebäude in der Wilsnackerstraße 4). Treffpunkt ist um 13:45 vor dem Gericht.
Der Aktivist wird sich offensiv verteidigen und die politischen Hintergründe der Aktion und des Verfahrens benennen. Wir laden dazu ein, ihn im Gerichtssaal mit unterschiedlichen Mitteln zu unterstützen.
Wer etwas über die politischen Hintergründe der Aktion wissen will, findet hier die Pressemitteilung von damals.

Fachtagung zum Salzstock Gorleben

Unabhängige Wisssenschaftler berichten am 17. April 2010 in Dannenberg über die Unzulänglichkeiten des geplanten Atommüll-Endlagers in Gorleben. Am Tag vor der Fachtagung, am Fr. 16.April 2010 ist eine Befahrung des Bergwerks Gorleben und eine Erkundungsfahrt rund um den Salzstock geplant, am Abend des 16. Aprils dann eine Veranstaltung über die Geschichte und das Auswahlverfahrens des Standortes.
BI Lüchow-Dannenberg

Anti Atom Summit Freiburg

Am 17.04 findet in der KTS in Freiburg das Anti Atom Summit statt. Das Esperanza Sound System legt auf und organisiert den Abend. Es soll verschiedene Vorträge geben und eine Podiumsdiskussion.

Ostereiersuche in Gorleben

Was wäre wenn, wir die größten Eier im Salzstock finden würden? Atom-KritikerInnen suchen am 18. April 2010 die letzten Ostereier. Für das größte Nest braucht es allerdings eine Leiter…
Was wäre wenn…

Neuer Prozess in Kitzingen

Schon wieder ein Feldbefreiungsprozess aus Kitzingen. Die Hauptverhandlung findet am 19.04.2010 um 13.30 Uhr im Sitzungssaal 102 (1. Stock) statt. Der vorsitzende Richter Beetz ist bereits berüchtigt für seine offensichtliche Befangenheit und den rabiaten Umgang mit Angeklagten und Zuschauern bei mehreren Prozessen die im Herbst 2009 liefen. In diesem speziellen Fall kommt hinzu, dass er persönliche gesundheitliche Daten einer Angeklagten öffentlich machte.
http://www.gendreck-weg.de/
Über die Feldbefreiung
Bericht zu einem bereits gelaufenen Prozess – und zu einem weiteren

Aktionen zum Tschernobyl-Jahrestag

  • Umzingelung des AKW Biblis (nahe Wiesbaden) am Samstag, 24. April 2010
    Vorläufiges Programm:

    • 12.30 Beginn der Umzingelung mit 5000-10000 Leuten
    • 14.00 Massen Die-In mit Sirenen
    • 14.05 Beginn der Kundgebung auf dem Parkplatz vor dem AKW mit Redebeiträgen
    • anschließend und zwischendrin Kulturprogramm
    • am Rande: Essen und Trinken, Infostände, Aktionen…
    • 17.00 Ende der Veranstaltung

    EWS-Sonderzug ab Basel, Freiburg, Offenburg, Baden-Baden, Karlsruhe, Heidelberg ….:
    Programm, Abfahrten, Fahr- und Zeitpläne: hier oder hier

  • Großdemo in Ahaus am 24. April 2010
    (Auftakt 12:30 Uhr am Bahnhof Ahaus)
    Mehr Infos
    Poster
  • 120 km Anti-Atom-Aktions-Kette im Norden
    Route: Pannenreaktor Krümmel – HH – AKW Brunsbüttel;
    Zeitplan:
    *ab 12 h: Aktionen, Musik & Programm entlang der Strecke
    *bis 13.30 Uhr: Anreise an Sammelpunkte
    *14.30 h: Menschenkette steht
    *15 h: Menschenkette löst sich langsam auf
    *16 h: Abschlussveranstaltungen mit Musik & Redebeiträgen am AKW Brunsbüttel, in Elmshorn, in Hamburg und AKW Krümmel (BI Lüchow-Dannenberg)!
    Kontakt: info[at]anti-atom-kette.de oder Tel. 040/391062929

Haut die AtomlobbyistInnen aus dem Lackschuhen!

Anti-Atom-Treck vom 21.4. – 24.4.2010! Bereits am 21.4., 14 h startet erneut der schon legendäre Anti-Atom-Trecker-Treck aus der Republik Freies Wendland, diesmal über Uelzen – Lüneburg – Geesthacht nach Krümmel !
Programm in Kurzform:

  • Mittwoch, 21.04.10: Verabschiedung an den Atomanlagen Gorleben; Route über Langendorf & Quickborn rund um den Verladekran; Kundgebung in Dannenberg Marktplatz, Enthüllung eines Wegweisers
    nach Krümmel, Tschernobyl, Asse und Gorleben; Camp in Mützingen; Besuch sehr erwünscht, Pizza aus Holzbackofen;
  • Donnerstag, 22.04.: Treck nach Uelzen; Kundgebung Herzogenplatz; Camp in Klein Bünstorf mit Livemusik
  • Freitag, 23.04.: 09.30h: Treck nach Lüneburg; Kundgebung am Markt: pol. Reden, Übergabe Wegweiser „Tschernobyl-Krümmel-Asse-Gorleben“, Musik: Die Chucks (LG); Camp in Erbstorf
  • Samstag, 24.04.: Start des 2. – schnellen Trecks in Metzingen / Wendland; Treck von Erbstorf nach Krümmel; Zusammenschluß von langem & schnellem Treck in Marschacht; Tag der Offenen Tür der „Bürgersolaranlage“ auf der Turnhalle; Gemeinsame Fahrt über die Elbbrücke durch Geesthacht zum AKW Krümmel; Ankunft des Trecks am AKW Krümmel; Kundgebung, Konzert & Aktionen vor AKW Krümmel; pol. Reden der Elternini Geesthacht, BI gegen Leukämie in der Elbmarsch, BI, Greenpace, Kirchen- & GewerschaftlerInnen, Elbmarsch-Bürgermeister…; Musik von Abi Wallenstein, Felix Meier & Le Fly; Übergabe Wegweisers „Tschernobyl-Krümmel-Asse-Gorleben“ als Mahnmahl; Kinderfest der Elternini Geesthacht; Camp am AKW, mit Abendprogramm;
  • So, 25.04., 11h: Rückfahrt Richtung Lüneburg-Uelzen- Wendland – ENDE.

Mehr Infos

Gerichtsaktionstraining – gleich zweimal

Wer schon immer mal ein Prozesstraining besuchen wollte, hat dieses
Wochenende die absolute Gelegenheit dazu – denn da finden gleich zwei
davon statt, eines in Bamberg und eines in Berlin.

  • Einladung Prozessaktionstraining in Berlin – Besser ein Prozess, als gar keine Aktion?
    Viel zu oft breitet sich bei Gerichtsprozessen gegen politisch Aktive einfach nur Handlungsunfähigkeit aus. Bei der Polizei geht’s ja noch, aber bei Prozessen schlägt oft das „Nicht-Wissen“ und die Weitergabe der Aktivität an ExpertInnen voll durch: Kaum ein Prozess dauert länger als eine Stunde. Dabei lassen sich mit Aktionen und widerständigen Prozessen diese durchaus zu einem Risiko für die Eliten entwickeln…
    Im Nandu Büro in Berlin findet von Freitag, 23. April 2010 bis zum Sonntag, 25.04.10 ein Gerichtsaktionstraining statt.
    Das Training versucht, Handlungsmöglichkeiten im Gerichtssaal und davor aufzuzeigen. Dabei geht es darum, wie Gerichtsprozesse, die eigentlich der repressiven Einschüchterung dienen sollen, mit offensiven Strategien in freche und witzige Aktionen verwandelt werden können.
    Das Programm beginnt am Freitag um 18:45. Für Samstag ist ein intensives Rollenspiel zum (störenden) Abläufen in Gerichtsprozessen geplant, der Sonntag ist offen für Wünsche der Teilnehmer_Innen.
    Wann: 23.4.2010-25.4.2010; Beginn: Freitag, 19:00 Uhr
  • Training für Angeklagte und Publikum in Strafprozessen – diesmal in Bamberg.
    Denn: Da laufen gerade Prozesse zur Feldbefreiung 2008 bei Kitzingen. Das Training ist aber für alle nützlich, die sich von Gerichten weder einschüchtern noch einmachen lassen wollen. Sondern umgekehrt …
    Samstag, 24.4., 11-18 Uhr in Bamberg: Training zur offensiven Prozessführung für Angeklagte und Publikum Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (Polizei-, Versammlungs- und Strafrecht) und möglicher Aktionen. Auflauf eines Gerichtsverfahrens. Brainstorming zum kreativen Umgang mit solchen Situationen. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem Gerichtsprozess (Nachspielen eines kompletten Verfahrens – mindestens 8 Teilnehmende nötig).
    Anmeldung erforderlich: sds-bamberg(at)gmx.de (Genauer Ort wird dann noch mitgeteilt!)
    Wer schon mal gucken will – im Internet: Rechtliche Grundlagen, Tipps und Übungen für die Selbstverteidigung vor Gericht unter www.prozesstipps.de.vu

Berufungsprozess einer Feldbefreierin in Würzburg

Am Montag, 26.4. und am Mittwoch 12.5. findet jeweils um 9 Uhr am Landgericht Würzburg der Berufungsprozess gegen Eichhörnchen Cecile wegen einer Feldbefreiung vom Frühjahr 2008 statt.
(Achtung! Dies ist der allererste Berufungsprozeß wegen Kitzingen)