D.I.Y.-Solarbauworkshop hat noch freie Plätze

Bei einem transnationalen Solarbauworkshop vom 01. bis 08. August in der Nähe von Berlin kannst Du lernen, wie Sonnenwärme mit einfachen und möglichst recycelten Materialien genutzt werden kann. Der praktische Teil besteht in dem gemeinsamen Bau einer Solardusche und eines Solarkochers mit Begleitung von erfahrenen Menschen. Die Vermittlung und Durchführung soll so stattfinden, dass zu Hause gleich weitergebaut und -gelernt werden kann.
Zum Seminar gehört auch der Austausch über:

  • (Pseudo-)Lösungen der Klimakrise „von oben“ (Kohlenstoffmarkt, CDM,..)
  • die Grenzen und Probleme technischer Lösungen, auch im Bereich der erneuerbaren Energien
  • Ansätze für eine regenerative, dezentrale, autonome Energieversorgung
  • die Kämpfe der „Klimabewegungen“ in den einzelnen Regionen
  • Angriffspunkte der Energiekonzerne(Atom, Kohle, …)
  • Gesellschaftsutopien: lebenswerte Alternativen zu Kapitalismus, Staat und Konsumkultur

Das Seminar dauert 10 Tage. 7 Tage wird gebaut und danach gibt es die Möglichkeit, sich 3 Tage lang gemeinsam alternative Projekte in Berlin und Umgebung anzusehen.
Kontakt: Torhaus Trebitz – kleines autonomes Landprojekt bei Berlin

Sonntagsspaziergang in Gronau

Am 01. August um 14.00 Uhr findet wieder einmal der traditionelle Sonntagsspaziergang an der Urananreicherungsanlage in Gronau statt. Dort will der AKU Gronau auch seine Forderung unterstreichen, dass dass weitere Atommülltransporte nach Ahaus abgesagt werden müssen, und dass die Urananreicherungsanlage in Gronau sofort stillzulegen ist.
www.aku-gronau.de

Keine Akteneinsicht – aber willkürliche Kriminalisierung einer Anti-Atom-Aktivistin

Am Dienstag, 3. August 2010 um 13:00 Uhr muss Eichhörnchen Cécile in Dannenberg wegen einer Protesaktion am Zwischenlager Gorleben vor Gericht. Der Prozess soll offensiv geführt werden.
UnterstützerInnen sind zu einem Treffen ab 12 Uhr vor dem Gerichtsgebäude eingeladen. Wer kann und mag sollte Essen zum (ver)teilen und schönen Transparente mitbringen – Gerichte sind zum Essen da.
Hintergrund des Prozesses ist das Geschehen beim Wendland-Sommercamp 2008 vor den Atomanlagen in Gorleben. Angeklagt ist Cécile wegem angeblichem Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Sie verteidigt sich selbst. Deine/Eure Unterstüzung im Gerichtssaal ist deswegen besonders wichtig.
Für Leute, die nicht nach Dannenberg schaffen, gibt es die Möglichkeit sich durch Soli-Protest-Faxe aus der Ferne solidarisch zu zeigen und dem Gericht klar zu machen, dass mensch mit der Kriminalisierung nicht einverstanden ist.
Siehe auch die Terminankündigung und Faxvorlagen unter bewegung.taz.de

Der Boehringer-Prozess geht in die 10. Runde

Am 03. August 2010 findet der 10. Prozesstag gegen die vermeintlichen Besetzer_innen des „Boehringer-Geländes“ statt. Verhandelt wird ab 8 Uhr im Landgericht Hannover (Volgersweg 65, Saal 001).
Im Sommer 2010 gab es eine Besetzung eines Bauplatzes, auf dem ein Tierversuchslabor gebaut werden soll. Es soll dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zur Entwicklung von Impfstoffen für die Massentierhaltung
dienen.
Schon seit längerem stehen die ersten fünf Aktivist_innen aufgrund der Besetzung in Hannover vor Gericht. Bisher fanden 8 kreativ geführte Prozesstage statt: Die Angeklagten setzten sich immer wieder erfolgreich der Entpolitisierung entgegen und thematisierten die vielfältigen Gründe aus denen sie Tierhaltung ablehnen. außerdem wurden viele Zeug_innen zum angeblichen Tatgeschehen befragt. Für den 3. August werden u.a. der Einsatzleiter des SEKs und ein Mensch vom LKA Niedersachsen erwartet.
Vor dem Gericht wurde als Anlaufpunkt eine Mahnwache angemeldet.
Ein kreatives, buntes Unterstützer_innen-Publikum ist sehr erwünscht! Neue Besucher_innen sind herzlich willkommen! Da der Prozess voraussichtlich mehrere Stunden dauern wird, lohnt es sich auch, etwas später zu kommen.
Wer Schlafplätze benötigt, melde sich unter: boehringer-besetzung@gmx.de

Kitzinger Feldbefreier verteidigen sich in zweiter Instanz

Am Dienstag, 03. August findet in Würzburg schon wieder eine der Fortsetzungen der zahllosen Berufungsprozesse gegen Feldbefreier_innen statt. Richter Heß verhandelt in der Regel nur etwa zwei Stunden. Dennoch lohnt sich die Anreise um die unterschiedlichen Verfahren zu sehen.
Am 03. August findet ab etwa 9:00 Uhr der zweite Verhandlungstag gegen zwei Feldbefreier statt.
Mehr dazu: www.gendreck-weg.de/

Baltic Sea Anti-AKW-Tour

Vom 22. Juni bis 21. August 2010 werden Anti-Atom-AktivistInnen aus zehn Ländern rund um die Ostsee fahren und an 13 Stationen halt machen, um über die Gefahren der Atomkraft zu informieren. Dazu wird es neben Info-Veranstaltungen auch Aktionen an allen Orten geben. Ein weiterer Schwerpunkt der Tour wird die Zusammenarbeit mit lokalen Gruppen vor Ort sein. Die Ostsee ist offiziellen Informationen zufolge der am staerksten radioaktiv belastete Wasserkoerper der Welt.
Den vollständigen Tourfahrplan und weitere Informationen gibt es online unter: http://baltic-tour.nuclear-heritage.net
Anmeldung bis Anfang Juni: baltic-tour@nuclear-heritage.net

Anti-Atom-Camp

Vom 07. bis 15. August findet beim Gasthaus Wiese in Gedelitz (Wendland) - unweit des Zwischenlagers und Erkundungsbergwerks Gorleben – ein Anti-Atom-Camp statt. Auf dem Programm stehen Aktionstrainings und Workshops, Kennenlernen, Urlaub machen, Windrad bauen und sicherlich die ein oder andere Aktion. An den Wochenenden wird es Konzerte und Parties geben.
www.anti-atom-camp.de

Ist Feldbefreiung Sachbeschädigung?

Am Montag, 09. August findet in Würzburg schon wieder eine der Fortsetzungen der zahllosen Berufungsprozesse gegen Feldbefreier_innen statt. Richter Heß verhandelt in der Regel nur etwa zwei Stunden. Dennoch lohnt sich die Anreise um die unterschiedlichen Verfahren zu sehen.
Ab 13:30 Uhr beginnt der fünfte Verhandlungstag zweier Aktivist_innen.
Mehr dazu: www.gendreck-weg.de/

Sonntagsspaziergang in Ahaus

Am 15. August ab 14.00 Uhr findet in Ahaus am Atommülllager ein Sonntagsspaziergang statt.
www.kein-castor-nach-ahaus.de

„Eichhörnchen“ verteidigt sich gegen Hausfriedensbruchsvorwurf

Der erste Prozesstag gegen „Eichhörnchen“ Cécile in Dannenberg fand am 03. August statt. Rund 50 AtomkraftgegnerInnen waren da um ihre Solidarität zu bekunden. Cécile hatte zuvor Einspruch gegen 400 Euro Geldstrafe eingelegt. Ihr wird vorgeworfen während des Wendland-Sommercamps 2008 durch ein Gitter aufs Zwischenlagergelände vorgedrungen zu sein und dort getanzt zu haben. Vor Gericht wurden irhe mehrere Rechte, insbesondere auch das auf Akteneinsicht verwehrt. Ein Befangenheitsantrag wurde als „unbegründet“ abgelehnt.
Der Prozess wird am 16. August fortgesetzt. Eine rege Teilnahme ist ausdrücklich erwünscht!

Waldschützer in Braunschweig vor Gericht

Wegen ihres Engagements gegen die Rodung des Querumer Forstes im Zuge des (Aus)Baus des Braunschweiger VW-Flughafens sollen mehrere Aktivist_innen Geldstrafen zahlen. Ein Widerspruch gegen eine solche Geldbuße in Höhe von 200,- Euro wird am 20. August 2010 um 11:30 Uhr vor dem Amtsgericht Braunschweig verhandelt.

Zweite Instanz im Maulkorb-Prozess

Darf Kritik an den Verflechtungen verboten werden???
Termin: Mittwoch, den 25. August 2010, 11.00 Uhr vor dem 5. Zivilsenat des Saarländischen Oberlandesgerichts in Saarbrücken (Franz-Josef-Röder-Straße 15, Saal 223)
Kläger sind Uwe Schrader (Chef von InnoPlanta und vom neuen Forum grüne Vernunft) und Kerstin Schmidt (Vielfalt-Geschäftsführerin von Gentechnikfirmen wie biovativ, BioOK und BioTechFarm). Vertreten werden sie von der Anwaltskanzlei des FDP-Politikers Horst Rehberger, der als Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt die dortige Agro-Gentechnik selbst mit aufbaute. Nun wollen diese die Kritik an den von ihnen aufgebauten Seilschaften zwischen Gentechnik-Firmen, Forschung, Politik und Lobby verbieten lassen. In erster Instanz hatten sie damit Erfolg ohne dass überhaupt inhaltlich geprüft wurde, da Rehberger sehr gute Kontakte zu den Saarbrückener Gerichten hat. Und diesmal? Wird diesmal zur Sache verhandelt? Werden Beweise erhoben? Oder wird die Justiz wieder zum willigen Unterstützer der Gentechnik-Seilschaften?
Kritische Prozessbeobachter_innen sind erwünscht! Über Aktionen darf nachgedacht werden!
Alles Bisherige unter: www.projektwerkstatt.de/gen/filz_brosch.htm

IPPNW-Welt-Kongreß

In diesem Jahr wird der IPPNW-Welt-Kongreß vom 25. – 30. August in BASEL / Schweiz stattfinden.
Zu Beginn wird ein Vor-Kongreß zu Uranabbau stattfinden „Sacred Land, Poisoned Peoples“. Zu diesem 1-tägigen Kongreß werden ‚Betroffene‘ aus Namibia, Niger, Indien, USA, Canada und anderen Teilen der Welt über die Folgen des Uranabbaus berichten. Fachleute wie Dr. Sebastian Pflugbeil, Prof. Hoffmann und andere werden aus wissenschaftlicher Perspektive die Gefahren des Uranabbaus darstellen. Es wird an diesem Kongreß-Tag eine Übersetzung ins Deutsche (simultan / per Kopfhörer) geben.
Es gibt auch eine besondere Website zu Gefahren des Uranabbaus.
Registrierung für den VorKongreß über die website.
Ein Artikel zu den aktuellsten Geschehnisse betreffs Uranabbau / Niger / etc. ist erschienen in „online reports“.

Olkiluoto Blockade

Samstag – 28. August 2010
Die Atomindustrie und die finnische Regierung führen – wie andere Regierungen anderswo – eine Offensive, um weitere atomare Entwicklungen in Finnland voran zu treiben. Mitte April gab die finnische Regierung ihren Vorschlag bekannt zwei zusätzliche Atomreaktoren zu bauen.
Die Antwort auf diese unglaubliche Erklärung ist die Blockade des Atomkraftwerks (AKW) in Olkiluoto am 28. August 2010 als Signal des Widerstands der Menschen gegen die herrschende Verantwortungslosigkeit. Viele Menschen werden ihr Leben selbst in die Hand nehmen und die Straßen des AKW Olkiluoto für einen Tag mit einer bunten Vielfalt von Aktionen blockieren. Es wird Picknicks an der Straße geben, Informationsveranstaltungen und Aktionen, um deutlich zu machen, dass Atomkraft keine Option ist – nicht in Finnland und auch nicht anderswo!
Kontakt: info [at] olkiluotoblockade.info
Keinen neuen AKW und kein Uranabbau in Finnland oder sonstwo!
Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen weltweit!
Kein Atommülllager unter der Ostsee!
Mehr Infos: hier